Zurück zur Startseite

Der Hauptfriedhof in Karlsruhe

Der Hauptfriedhof in KarlsruheDPA

An der Haid-und-Neu-Straße 35-39 liegt der Haupteingang des Karlsruher Hauptfriedhofes. Die landschaftlichen Gegebenheiten erinnern an einen typisch englischen Park: unregelmäßige Einteilungen von Ebenen und Alleen, Büsche und Bäume in Gruppen arrangiert.

Die Geschichte des Hauptfriedhofs in Karsruhe

Im November 1874 wurde der Parkfriedhof auf einer Fläche von 15,3 Hektar eröffnet, 1876 folgte die Einweihung der Kapelle. Baurat und Architekt Josef Durm betonte den damals noch umstrittenen Erholungswert eines Friedhofs. Durm errichtete mit Materialien, die er bei Gebäuden der italienischen Frührenaissance fand (Marmor, Sandstein, Jaumont), das Tor am Haupteingang, die Säulengänge und die Kapelle. Seit den 1960er Jahren waren zahlreiche Erweiterungen erforderlich. Heute hat der Karlsruher Hauptfriedhof eine Fläche von mehr als 34 Hektar und zählt über 32.000 Grabstätten.

Historische Bauwerke auf dem Karlsruher Hauptfriedhof

Neben der Kapelle gibt es auf dem Karlsruher Hauptfriedhof die Kleine Kapelle, die 1904 ursprünglich als Krematorium errichtet wurde. Im Inneren befinden sich Wandmalereien von Josef Asal. Die Kleine Kapelle dient seit 2002 als Trauerhalle bei Beerdigungen.
Das Bürklinsche Mausoleum der Familie des Geheimrates Bürklin ist inzwischen das Kolumbarium, der Aufbewahrungsort für Urnen. Erbaut zwischen 1911 und 1913, steht das Museum heute unter Denkmalschutz.
Verschiedene Skulpturen und Mahnmale erinnern auf dem Karlsruher Hauptfriedhof an die Opfer der beiden Weltkriege. 1930 entstand das erste Denkmal, bestehend aus der Bronzefigur eines gen Himmel steigenden Jünglings. Weitere Ehrenmale wurden in den Jahren 1955, 1964 und 1993 errichtet.

Der moderne Karlsruher Hauptfriedhof

Auch Bestattungsrituale sind einem Wandel unterworfen. Um diesem Umstand gerecht zu werden, wurde auf dem Karlsruher Hauptfriedhof der Lebensgarten angelegt. Dies ist ein besonderer Weg, der auf verschiedenen Stationen bei der Trauerarbeit hilft. Hier sollen Angehörige und Freunde nach dem Verlust eines nahe stehenden Menschen den Weg zurück in ihr eigenes Leben finden. Dieser Lebensgarten hat Vorbildcharakter und wurde von vielen anderen Städten übernommen.

Der Friedpark auf dem Hauptfriedhof in Karslruhe

Auf dem Karlsruher Hauptfriedhof werden neben den traditionellen Beisetzungen auch Bestattungen in einem speziell gestalteten Landschaftsgarten, dem Friedpark, und unter Baumwurzeln angeboten. Natürliche Gedenksteine in Form von Findlingen oder Felsstücken markieren diese Gräber.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Der Friedhof La Recoleta in Buenos Aires

Der Friedhof La Recoleta in Buenoes Aires gehört zu berühmtesten Friedhöfen der Welt.

mehr ›
Der Naturfriedhof

Auf einem Naturfriedhof wird die Asche eines Verstorbenen im Wurzelwerks eines Baumes oder auf einer Wiese beigesetzt.

mehr ›
Der Friedhof Père Lachaise

Der Friedhof Père Lachaise liegt im nördlichen Zentrum von Paris. Er wurde bereits 1804 eröffnet.

mehr ›