Zurück zur Startseite

Das Urnengrab

Das UrnengrabPublicDomainPictures / pixabay.com
Immer mehr Menschen möchten nach ihrem Tod eingeäschert und anschließend in einem Urnengrab beigesetzt werden. Ob das Familiengrab auch für die Bestattung einer Urne genutzt werden kann, hängt von der örtlichen Friedhofsordnung ab. Bevor Sie die Zeremonie planen, sollten Sie sich bei der Friedhofsverwaltung nach den rechtlichen Rahmenbedingungen erkundigen.

Was ist ein Urnengrab?

Sobald der Verstorbene in einem Krematorium eingeäschert wurde, werden seine Überreste in eine Urne gefüllt und in einem sogenannten Urnengrab zur letzten Ruhe gebettet. Als Urnengrab wird jedes Grab bezeichnet, in welchem die Asche von Verstorbenen bestattet wird. Wenn Sie sich für ein Grab entscheiden müssen, haben Sie mehrere Möglichkeiten.

Das Urnengrab frei wählen

Hinterbliebene, die später selbst einmal bei ihren Lieben begraben werden möchten, entscheiden sich häufig für ein Wahlgrab für Urnen. Der Vorteil ist, dass sie sich sowohl die Lage als auch die Größe aussuchen können. Die Ruhezeit eines solchen Grabes liegt zwischen 20 und 30 Jahren, sie kann aber meist verlängert werden. Die Kosten für ein solches Urnengrab liegen, je nach Region und Friedhof, zwischen ca. 900 und 1.800 Euro. Der Grabstein kann frei gewählt werden.

Das Reihengrab als Urnengrab

Im Reihengrab ist es hingegen nicht möglich, mehrere Urnen zu bestatten. Diese Urnengräber werden nacheinander angelegt, weshalb Angehörige keinen Einfluss auf die Lage und Größe haben. Auch die Verlängerung der Ruhezeit ist manchmal nicht möglich. Die Gebühr für ein solches Urnengrab liegt zwischen ca. 700 und 1.300 Euro.

Das Urnengrab im Kolumbarium

Auf zahlreichen Friedhöfen besteht die Möglichkeit, Urnen im Kolumbarium beizusetzen. Dies ist ein kleines Gebäude in dem mehrere Urnen Platz finden. Die Wände sind mit Nischen ausgestattet, die mit einer Steinplatte verschlossen werden. Auf dieser sind Name, Geburts- und Sterbedatum des Verstorbenen eingraviert. Neuere Kolumbarien bieten meist Platz für Grabschmuck, Blumen oder sogar ein Foto des Toten. Auf manchen Friedhöfen ist es sogar gestattet, die Kammer als Familiengrab zu nutzen. Die Ruhefrist liegt zwischen 10 und 30 Jahren. Ein Urnengrab im Kolumbarium kostet zwischen 700 und 3.200 Euro.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Das Familiengrab

Viele Menschen finden ihre letzte Ruhestätte nicht in einem Einzel-, sondern in einem Familiengrab.

mehr ›
Ein Grab aussuchen

Ob für sich selbst oder für einen verstorbenen Angehörigen, viele Menschen wünschen sich, die Grabstätte selbst aussuchen zu können.

mehr ›
Das Wahlgrab

Das Wahlgrab ist etwas größer als das normale Reihengrab. Außerdem können Sie es sich, wie der Name bereits erahnen lässt, selbst auf dem Friedhof aussuchen.

mehr ›